Mein Blog

Frühjahrsputz mal anders...ein paar Gedanken...

Stelle dir mal folgende Geschichte vor:

Du kommst als Baby auf die Welt und als aller erstes bekommst Du von Deinen Eltern einen Schrank geschenkt, den Du ein Leben lang behalten darfst. Hier hinein kommen alle Anziehsachen, die Du geschenkt bekommst oder Dir selber kaufst...also zu Anfang Babystrampler, Mützchen, kleine Schuhe…dann die ersten Hosen, Pullover…jedes Jahr im Ausverkauf neue Sachen…Schuhe, Pullover, T-Shirts…Der Schrank füllt sich weiter und weiter…

als Kind…als Jugendlicher…als junger Erwachsener…als Erwachsener im Berufsleben…bis hinauf ins Rentenalter…

Nie hast Du ausgemistet…nie alte Sachen weggeworfen…irgendwann einmal muss der Schrank doch aus allen Nähten platzen, oder nicht?!

Ist diese Geschichte realistisch? Nicht wirklich oder?

Du würdest den Schrank mit Sicherheit nach spätestens 2-3 Jahren ausmisten…alte Dinge wegwerfen, um Platz für neues zu schaffen. Neue Anziehsachen sehen immer gut aus, schmücken aus, zeigen unseren Lebensstil, sind auch Zeichen unserer Identität.

Betrachten wir nun aber unsere Gedanken…was ist damit…ist es hier nicht gerade aber genauso? Was wir vom Kindesalter an lernen, bohrt sich in unseren Köpfen fest…es versteinert sich in unserem Gehirn zu Meinungen, oft auch Vorurteilen. Was wir als Kind gelernt haben, wie wir gefühlt haben, all dies begleitet uns ein Leben lang. Viele von uns wagen es selten bis nie, alte Gedankenmuster zu hinterfragen, neue Gedanken zuzulassen. Warum eigentlich nicht?

Die Geschichte mit dem Schrank lehrt auch dieses: Wenn wir immer nur sammeln, passt irgendwann nichts mehr Neues hinaus. Wir lernen nichts mehr neues, sondern bleiben unseren alten Gedanken und Ideen treu, die aber vielleicht gar nicht mehr zu uns passen, weil wir daraus erwachsen sind. Die Gedanken sind zu klein, es ist Zeit, sich etwas neues, etwas größeres, etwas passenderes anzuziehen. Zwei weitere einfache Beispiele: Es ist nun mal so, dass wir uns im Laufe des Lebens verändern und somit passen die Kleider von damals in Größe 36 für eine Frau bzw. Anzuggröße 52 beim Mann nicht mehr, da wir mittlerweile Größe 38 oder 40 bzw. 54 oder 56 haben, oder die Kleidung sind einfach altmodisch geworden, weil man den Schnitt heutzutage nicht mehr trägt… diese Kleidung werden wir höchstwahrscheinlich früher oder später aussortieren. Mit unseren Gedanken machen wir es nicht so … trotz der Tatsache, dass viele von denen auch schon längst überholt bzw. aus der Mode sind.

Ein weiteres Beispiel: Eltern sagen zum Kind "Vertraue den Fremden niemals". Für das kleine Kind ist das gut, oftmals sichert es das überleben. Später, wenn wir erwachsen sind, dann ist es nicht mehr zeitgemäß. Auch jetzt sollten wir natürlich immer prüfen, aber jetzt ist Vertrauen in Fremde oft wichtig, sei es der Arzt, der Anwalt oder auch der Kollege, denn im Grunde sind dies alles Fremde für uns. Ein weiteres Beispiel ist der potentielle neue Partner/Freund…wenn wir ihn/sie kennen lernen, ist diese Person uns fremd, aber wenn wir von herein „nein“ sagen, wo wollen wir jemals einen Partners fürs Leben finden? Aber genau dies passiert sehr oft, denn auch dies ist einer der Gründe, warum viele Menschen Probleme haben, einen neuen Partner zu finden.

Warum misten wir also nicht von Zeit zu Zeit unsere Ideen und Gedanken etwas aus…packen altes, was uns nicht mehr passt, in den Müll, um Platz für neues zu schaffen. Nur so können wir auch innerlich, geistig wachsen; neue Gedanken und Ideen, die unsere Identität ausdrücken und zeigen.

Oftmals fällt es einem alleine schwer, limitierte Gedanken zu identifizieren und aufzulösen und dann neue Gedanken zuzulassen. Sehr gerne stehe ich Ihnen bei Ihrem (Gedanken-) Frühjahrsputz zur Seite.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn Sie mir schreiben möchten: Kontaktformular. Ich freue mich auf Ihr Feedback.